Tipps zur Suche nach einer günstigen Pauschal- oder Individualreise

Reise buchenPauschalreisen auf die Kanarischen Inseln werden überwiegend zu Zielen in den Küstenstädten angeboten. Diese bieten ganzjährig ein angenehmes Klima zum Baden und in den meisten Monaten auch gute Bedingungen für das Windsurfen. Außer für Badereisen finden sich Angebote zu geführten Wanderungen auf den Kanarischen Inseln. Diese ermöglichen das Entdecken ungeahnter Natursehenswürdigkeiten. Wenn Reisende ihren Urlaub selbst organisieren, benötigen sie für die Fortbewegung auf ihrer Urlaubsinsel nicht zwingend einen Mietwagen. Auf allen größeren Inseln verkehren Linienbusse, wenn auch nicht jeder Ort im Stundentakt angefahren wird. Reizvoll ist auch der Besuch einer Nachbarinsel, wofür sich Fähren und Inlandsflüge anbieten. Bei der Flugsuche achten Individualreisende auf freie Plätze in Chartermaschinen, da diese zumeist deutlich billiger als Linienflüge angeboten werden.

Geld abheben in Spanien

Geld in Spanien abhebenDa die Kanarischen Inseln zu Spanien gehören, lässt sich dort Geld mittels der Bankkarte abheben. Kreditkarten werden in den meisten Hotels und in vielen Geschäften akzeptiert. Für die Bargeldversorgung auf den Kanaren sind sie aber nur geeignet, wenn der Emittent auf die Berechnung eines Entgelts für die Automatennutzung verzichtet. Ein Auslandseinsatzentgelt fällt bei der Nutzung von Zahlkarten aller Art nicht an, da die Kanarischen Inseln dem Euro-Währungsraum angehören. Eine günstige Möglichkeit zur Bargeldbeschaffung in Spanien bietet die Sparcard der Postbank. Diese lässt zehn kostenlose Auslandsabhebungen je Jahr zu, wobei das Geldinstitut die Nutzung mehrerer Karten durch einen Kunden akzeptiert.

Urlaub auf den Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln liegen im Atlantischen Ozean und sind geologisch ein Teil Afrikas. Politisch gehören sie jedoch zu Spanien. Sie zeichnen sich durch ein in der Küstenregion während des Jahres nahezu gleichermaßen angenehm warmes Klima aus. Wer den Urlaub auf den Kanaren mit einem Tagesausflug in das Landesinnere oder mit einer Bergwanderung verbinden möchte, benötigt dennoch neben Sommersachen auch der Jahreszeit angepasste Bekleidungsstücke, da sich der sprichwörtliche ewige Frühling ausschließlich auf die Küstenregionen der Inseln bezieht.

Welche Insel?

Kanarisch Inseln
Die einzelnen Inseln der Kanaren besitzen ihren jeweils eigenen Reiz. Ein Tagesausflug ins Inselinnere lohnt sich in jedem Fall.

Gran Canaria

Gran Canaria ist nicht die größte Insel der Kanaren, sondern liegt nach Fläche an dritter und nach Einwohnerzahl an zweiter Stelle. Ihr Hauptort ist Las Palmas. Ihr Flughafen liegt achtzehn Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Die beliebtesten Reiseziele auf Gran Canaria sind San Augustí, Playa del Inglés und Maspalomas. Weitere von Badereisenden gerne besuchte Ortschaften sind Puerto Rico, Mogán und Meloneras. Vom kleinen Fährhafen des Fischerdorfes Puerto de las Nievas aus verkehren Fähren auf die Nachbarinsel Teneriffa. Zu den Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria zählen die Dünen beim Ferienort Maspalomas und die weißen Häuser des Ortes Puerto de Mogán. Die schönste Fahrmöglichkeit in das Dorf besteht mit dem Schiff ab Puerto Rico.

Teneriffa (Tenerife)

Teneriffa (Tenerife) ist die größte der Kanarischen Insel und verfügt über zwei Flughäfen. Die Straßenbahn zwischen der Inselhauptstadt Santa Cruz und der Universitätsstadt La Laguna stellt das erste auf den Kanaren verkehrende Schienenverkehrsmittel dar. Der 3718 Meter hohe Teide ist der höchste Berg Spaniens. Sein Gipfel lässt sich beim Bergwandern erreichen, aus Umweltschutzgründen gelten allerdings Einschränkungen hinsichtlich der je Tag zugelassenen Besteigungen. Die Badeorte liegen auf Teneriffa an der Nordküste. Am beliebtesten ist Puerto de la Cruz. Zu den Ferienorten im Südteil der Insel gehört Los Cristianos. Die Basilika in Calendaria bildet das zentrale Ziel für Marienwallfahrten auf den Kanarischen Inseln.

Fuerteventura

Fuerteventura gehört ebenfalls zu den drei größten Kanarischen Inseln. Die Inselhauptstadt heißt Puerto del Rosario. Im Hauptort beziehungsweise in seiner Nähe liegen auch der Flughafen und der wichtigste Fährhafen. Die Insel ist außer für den Badeurlaub für den sanften Tourismus bekannt, dessen Gäste überwiegend Unterkünfte im Inselinnern nutzen und ausgiebige Wanderungen unternehmen. Die zum Baden einladenden großen Sandstrände sind im Inselosten zu finden. Sie laden auch zu Wassersportaktivitäten ab, zu denen auf Fuerteventura das Kite-Surfen gehört. Der Westteil der Insel besteht aus einer Spaziergängern atemberaubende Ausblicke ermöglichenden Steilküste. Vor Fuerteventura liegt die nicht bewohnte, aber bei Ausflügen erreichbare Insel Lobos.

Lanzarote

Lanzarote ist die nördlichste der Kanarischen Inseln und ein beliebtes Reiseziel für den naturnahen Urlaub. Der Inselflughafen liegt nahe der Inselhauptstadt Arrecife. Der bei Badeurlaubern beliebteste Ferienort auf Lanzarote ist Playa Blanca. Von dort aus verkehren regelmäßig Fähren nach Fuerteventura, sodass sich ein Tagesausflug auf die Nachbarinsel anbietet. Die einzelnen Abschnitte der Papagayo-Strände sind durch ins Meer ragende Lavafelsen voneinander getrennt. Eine reizvolle Natursehenswürdigkeit stellt die Lavahöhle “Cueva de los Verdes” dar. Das Bauernmuseum in Tiagua informiert über die Landwirtschaft der Insel. Zu den landwirtschaftlichen Erzeugnissen Lanzarotes zählt der Wein. An die vor der Ankunft der Spanier auf Lanzarote gewohnt habende Bevölkerung erinnern als Quesaras bezeichnete von Menschenhand gestaltete Felsformationen.

Die Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma weist einen historischen Altstadtkern auf. Die größte Stadt auf La Palma ist jedoch Los Llanos de Aridane. Dort befinden sich mit dem Weinbaumuseum und dem über die Guanchen – die früheren Einwohner der Kanaren – informierenden Museo Arqueológica zwei interessante Museen. Die beliebtesten Ziele für einen Strandurlaub auf La Palma sind Puerto Naos und Los Concajos. Der internationale Flughafen liegt acht Kilometer von der Hauptstadt der Insel entfernt. Wanderurlauber schätzen die gebirgige Formation der Insel La Palma. Pilger besuchen die Wallfahrtskirche Virgen de las Nieves in Santa Cruz.

La Gomera

La Gomera gehört zu den kleineren Inseln der Kanaren und ist erst seit 1999 mit dem Flugzeug zu erreichen. Der kleine Flughafen der La Gomeras wird nur von Regionalflügen bedient. Urlauber reisen somit über Teneriffa-Nord an, wo sie in die Insel bedienendes Flugzeug umsteigen. Alternativ ist die Anreise mit einer Fähre möglich, die Las Cristianos auf Teneriffa mit der Insel verbindet. Zusätzlich verkehren Linienschiffe zwischen verschiedenen Orten La Gomeras wie Valle Gran Rey, San Sebastián de La Gomera und Playa Santiago. San Sebastián ist zugleich die Inselhauptstadt. Die kleine Insel eignet sich besonders für Urlauber, die ruhige Ferien in einer schönen Umgebung verbringen möchten. Zeitweise war La Gomera ein beliebtes Reiseziel alternativer Gruppen.

El Hierro

Ebenso wie La Gomera gilt El Hierro als Geheimtipp unter den Kanarischen Inseln. Der Inselflughafen ist nur für kleine Maschinen geeignet, sodass Urlauber auf dem Flughafen Teneriffa-Nord umsteigen. Fährverbindungen bestehen ebenfalls zur Nachbarinsel Teneriffa (Tenerefe), die Schiffe steuern auf El Hierro Puerto de la Estaca an. Der Hauptort Valverde liegt vollständig im Inselinnern und zeigt eine eher dörfliche als typisch städtische Struktur. Sehenswert ist dort die aus dem achtzehnten Jahrhundert stammende Pfarrkirche Santa María de la Concepción. Des Weiteren empfiehlt sich ein Besuch des Stadtmuseums, wo traditionelle Keramikarbeiten den Mittelpunkt der Schausammlung bilden. El Hierro bietet die Möglichkeit zu einem naturnahen und ruhigen Urlaub.